Tablet Übersicht nach Jahrgängen

  »  2011» 2012» 2013 | » 2014 | » 2015

Anmelden  \/ 
x
oder
 Nutzen Sie Facebook-Account  Nutzen Sie Google-Konto  Nutzen Sie Twitter-Account  Nutzen Sie Microsoft-Konto
Registrieren  \/ 
x

oder
 Nutzen Sie Facebook-Account  Nutzen Sie Google-Konto  Nutzen Sie Twitter-Account  Nutzen Sie Microsoft-Konto

Verändertes Kaufverhalten in Deutschland

23 Jan 2017
Copyright:Pixabay Copyright:Pixabay
Gerade zu Zeiten der Finanzkrise zeigt die letzte Nachricht bezüglich der zu erwartenden Kaufkraft in 2013 für Deutschland eine besonders erfreuliche Tendenz. Nach Einrechnung aller derzeit bekannten zu erwartenden Veränderungen im Bereich Steuern, Abgaben und Preissteigerung (Inflationsrate) soll die Kaufkraft pro Person in Deutschland in Jahr 2013 um 554,-- Euro steigen. Dies erfreut natürlich vor allem den Einzelhandel.

Allerdings gab es im Kaufverhalten in Deutschland sowieso eine Trendwende. Da die Preise des täglichen Bedarfs für Lebensmittel, Drogerieartikel und Alltagsutensilien deutlich gestiegen sind, sind die Deutschen bemüht, speziell beim Einkauf solcher Produkte zu sparen. Immer mehr Familien kaufen im Discounter das Gros der Lebensmittel ein. In einigen Bereichen geht der Trend von den teuren Markenprodukten zu gleichwertigen Discounterangeboten. Im November kam es zum deutlichen Anstieg des Milch- und Brotpreises. Dies macht sich natürlich gerade in größeren Familien mit mehreren Kindern sehr stark bemerkbar. Da auch alle Discounter Milch und Brot im Angebot haben, ist der Wechsel der Marke naheliegend.

Aufgrund der internationalen Finanzkrise und vielen beunruhigenden Medienberichten waren doch einige Ängste aufgekommen. Die Tendenz zeigt aber, dass die Angst vor einer starken Rezession in Deutschland sich langsam rückläufig entwickelt. Die verbesserten Einkommensaussichten bei vielen und nun der neue Trend bezüglich der gesteigerten Kaufkraft stärken die Bereitschaft für neue größere Anschaffungen. Durch die Einkäufe im Discounterbereich wollen viele Kunden Geld für größere Anschaffungen ansparen.

Die Händler zeigen sich doch recht optimistisch in Bezug auf zufriedenstellende Geschäfte. Die meisten Bürger sind aber inzwischen auch deutlich sensibilisiert in Bezug auf günstige Angebote und wahre Schnäppchen. Die Meisten überlegen und vergleichen im Vorfeld eines Kaufs, um keine Gelder zu verschenken. Wenn man beim Vergleichen und Aussuchen schlau handelt, kann man einige Euro sparen und diese können sich schnell summieren. Durch die vielfältigen Möglichkeiten im Internet macht Schnäppchen jagen und finden richtig Spaß. Online Vergleichsdienste, Auktionsportale und Schnäppchenblogs bieten viele Hilfestellungen beim Geld sparen.

Onlineshopping findet immer mehr Liebhaber. Dafür gibt es einige Gründe. Inzwischen kann man fast alle Produkte auch online kaufen. Der Hauptgrund ist meist die Zeitersparnis und 24-Stunden-Einkaufsmöglichkeit. Der zweite Grund ist die tolle Preisvergleichs-Möglichkeit und damit auch die Nutzung von vorteilhaften Schnäppchen. Die leichte Produktsuche wird auch als Grund fürs Onlineshopping angegeben. Hier hat man meist die Möglichkeit die Waren nach Wunsch auch zu bekommen. Bei Anziehsachen zum Beispiel ist es in Läden oft das Problem, das die gefragte Größe meist nicht vorhanden ist. Außerdem ist es von Vorteil, dass man die Ware direkt nach Hause geliefert bekommt und das ein 14-tägiges Umtausch- und Rücktrittsrecht besteht (außer bei Lebensmitteln und CDs).

Onlineshops sollten deshalb einige Serviceleistungen unbedingt im Angebot haben. Die Produkte sollten in Preisvergleichs-Portalen gelistet sein und der Shop sollte intelligente und umfangreiche Suchfunktionen anbieten. Die Produktpräsentation muss mit gutem, informativen und kompetenten Content ausgestattet sein, sodass der Onlinekunde sich gut beraten fühlt. Die Produktbilder müssen auf jeden Fall aussagekräftig sein und die Menüführung des Portals sollte an die Bedürfnisse der Zielgruppe angepasst sein. Der Renner im Onlinegeschäft sind Bücher, Kleidung und Accessoires, Elektrogeräte, Unterhaltungsmedien, Reisen und Möbel. Bei all diesen Produkten sind auch Schnäppchen sehr oft zu finden - im Internet kann man diese optimal nutzen. Die Einkaufsform per Internet scheint inzwischen vom Kunden gut angenommen zu sein.

Durch die immer mehr genutzten Smartphones kann man das Internet mit seinen Such- und Vergleichsportalen optimal auch beim Einkauf in der Stadt nutzen. Beim Shoppingerfolg in der Stadt kann man vor dem Kauf per Internet feststellen, ob die angeblichen Schnäppchen auch wirklich von Vorteil und kostengünstig sind. Man kann nachschauen, ob es günstigere Anbieter gibt und eventuell gleich dort ordern. Natürlich ist es so auch möglich noch bessere Informationen und Kommentare bezüglich der Produkte einzusehen. Immer mehr Apps unterstützen diese Möglichkeiten und machen das Onlineshopping noch einfacher und schneller.

Immer mehr kommen der Schnäppchenkauf und das Einlösen von Gutscheinen in Mode. Viele sind richtig stolz und freuen sich über eine tolle Ersparnis beim Schnäppchenkauf. Kann man sich dann doch noch ein zweites Teil gönnen. Bei Elektrogeräten kann man zum Beispiel bei neuwertigen Geräten bis zu 50 % sparen. Sofort-Kauf-Optionen sichern in den Onlineshops große Preisvorteile. Kleidung und Kosmetik können durch Vergleichsportale bei den günstigsten Schnäppchenhändlern bis zu 80 % günstiger sein. Wichtig ist es allerdings, dabei unbedingt auf eventuell nicht eingerechnete Versandkosten zu achten und die kleingedruckten AGBs genau zu lesen. So kann man, ohne einen Fuß vor die Haustür zu setzen, jederzeit preisgünstige Waren einkaufen. Das alles ohne nervende Verkäufer und mit der Freude ein Schnäppchen gemacht zu haben.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Waldemar Deutsch

Ich schreibe gerne über Technik und interessante Gadgets. Aktuell finde ich das Thema Kinect und Oculus Rift sehr unterhaltsam. Sobald unser Forum online geht, werde ich auch da einiges über das Thema veröffentlichen.

Webseite: www.microlabs.de
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten