Tablet Übersicht nach Jahrgängen

  »  2011» 2012» 2013 | » 2014 | » 2015

Anmelden  \/ 
x
oder
 Nutzen Sie Facebook-Account  Nutzen Sie Google-Konto  Nutzen Sie Twitter-Account  Nutzen Sie Microsoft-Konto
Registrieren  \/ 
x

oder
 Nutzen Sie Facebook-Account  Nutzen Sie Google-Konto  Nutzen Sie Twitter-Account  Nutzen Sie Microsoft-Konto
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Microsoft Wireless Display Adapter einrichten

Microsoft Wireless Display Adapter einrichten 5 Jahre 11 Monate her #2

  • xTablet
  • xTablets Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 7
  • Karma: 0
In diesem Thread soll die Funktionsweise sowie eine Einrichtung des ersten Microsoft Miracast Dongels behandelt werden.

Miracast Einleitung

Den Drahtlosen Übertragungsstandard Miracast unterstützt derzeit ab Werk das Microsoft Betriebssystem Windows 8.1 sowie Android ab der Version 4.2. Dank der Technik lassen sich Inhalte eines Bildschirms (samt Audio) auf Miracast-kompatible Empfänger (TV-Geräte, Beamer) per W-LAN (WiFi) nahezu ohne Verzögerungszeit (Latenz) übertragen.

Mit einem Update in August 2014 hat Microsoft in Windows 8.1 die Möglichkeit geschaffen, dass Drittanbieter Software für den Miracast-Empfang ebenfalls bereitstellen können.

Miracast, was ist das?

Miracast ist ein von der Wi-Fi-Allicance definierte Peer-to-Peer-Funk-Screencast-Standard. Bei Geräten mit einem WiFi-Anschluss und geeigneter Firmware kann der Inhalt des Bildschirms (sowie das Audiosignal) an ein zweites Wiedergabegerät übertragen werden. Dabei lassen sich auch Videos mit Bild und Ton streamen.

Welche Voraussetzungen müssen für eine Miracast Übertragung erfüllt werden?

Ein WLAN-Adapter, der sowohl Virtual Wi-Fi (ab NDIS 6.2) als auch Wi-Fi Direct (NDIS 6.3) unterstützt. Dies sollte bei aktueller WiFi-Hardware für Windows 8-Geräte der Fall sein.
Unter Windows 8.1 muss für die Grafikkarte ein WDDM 1.3 Treiber mit Miracast-Support installiert sein. Microsoft stellt einen Intel Treiber (9.18.10.3200) mit Micracast-Support für ausgewählte Chipsätze bereit.

Links zu derzeit vorläufigen Treibern für NVIDIA und AMD Karten (Stand 2.2.2015):
Nvidia
Nvidia

Das Microsoft Surface Pro 2 besitzt die erforderlichen Hardwarevoraussetzungen und Treiber, um den Displayinhalt per Miracast an geeignete Empfänger zu übertragen. Als Miracast-Empfänger für TV-Geräte lässt sich z.B. der Netgear Push2TV (PTV3000-100NAS) Adapter einsetzen. Beim Microsoft Surface Pro ist die Hardware zwar für Miracast geeignet, aktuell fehlen aber noch die Miracast-Treiber. Es ist möglich die Treiber des Surface Pro 2 zu installieren und so Miracast verwenden.

Wie wird Miracast eingerichtet?

- Sofern eine geeignete Hardware (z.B. Surface Pro und Netgear PTV3000 an einem TV-Gerät) vorhanden ist, sollte sich Micacast folgendermaßen nutzen lassen.
- Ist die Miracast-Unterstützung auf dem Client gegeben, lässt sich unter Windows 8.1 die Charms-Leiste am rechten Rand einblenden und das Symbol Einstellungen anwählen.
- Dann in der Seitenleiste den Befehl PC-Einstellungen ändern wählen. Anschließend in der Seite "PC-Einstellungen" zur Kategorie PC & Geräte und dann zur Unterkategorie Geräte wechseln.
- Auf den Befehl Gerät hinzufügen klicken - wenn alles geklappt hat, sollte sich dann der Miracast-Empfänger (z.B. PTV3000) auswählen und der WPS PIN eingeben lassen.
- Jetzt sollte ein neuer Projektor in der Geräteliste "Wiedergabegeräte" angezeigt werden (andernfalls ist etwas schief gelaufen und das Miracast-Gerät muss durch Anwahl per Schaltfläche Gerät entfernen oder über den Geräte-Manager entfernt werden).

Wie wird Miracast verwendet?

Ist der Miracast-Empfänger erfolgreich eingerichtet, geht man folgendermaßen vor, um den Bildschirminhalt zu teilen.
Blenden Sie die Charms-Leiste am rechten Bildschirmrand ein und wählen Sie das Symbol Geräte.
In der dann eingeblendeten Seitenleiste taucht der Befehl Project auf, der anzuwählen ist.
Nun ist in der zugehörigen Seitenleiste "Projekt" der Eintrag Erweitern zur Auswahl des zweiten Bildschirms auszuwählen.
In der anschließend sichtbaren Seitenleiste sollte sich dann der Miracast-Empfänger wählen lassen.
Nun sollte sich in der zugehörigen Seitenleiste "Projekt" der Miracast-Empfänger auftauchen und sich anwählen lassen. Nach einer kurzen Verzögerungszeit müsste der Inhalt des Windows 8.1-Bildschirms auf dem zweiten Bildschirm wiedergegeben werden.

Update: Kann ich Windows 8.1 als Miracast-Empfänger verwenden?

Sicherlich wird sich mancher Benutzer die Frage stellen, ob man nicht einen Windows 8.1-Rechner (z.B. Surface Pro 3) als Miracast-Empfänger einsetzen kann. Bis zum August 2014 musste diese Frage mit Nein beantwortet werden, da Windows 8.1 (auch bei geeigneter Hardware) keine Funktionen zum Empfang von Miracast-Streams beinhaltet. Mit dem August 2014 Update Rollup hat Microsoft einige Erweiterungen in der API definiert, die OEMs die Implementierung von Miracast-Empfängern unter Windows 8.1 ermöglichen sollen. Allerdings fehlte bisher die betreffende Software.

Von der Firma App Dynamics gibt es aber seit Jahren die Software AirServer, die auch unter Windows läuft. Diese Software wurde bis zur Version 2.x als AirPlay-Empfänger für Apples iOS-Home-Bildschirme eingesetzt und funktioniert dort sehr gut. Seit 31. Oktober 2014 steht der AirServer Universal in der Version 3.x zur Verfügung. Ab der Version 3.0.12 unterstützt AirServer Universal neben AirPlay auch den Miracast-Empfang. Voraussetzung ist Windows 8.1 mit dem aktuellen Update-Stand (mindestens bis August 2014 Update Rollup) und eine geeignete Hardware.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.122 Sekunden

X»Tablet.de Deine Info Quelle

xTablet.de ist ein Blog mit aktuellen News und nützlichen Informationen rund um das Thema Tablet Computer. Unser Tablet Verzeichnis ist eine Datenbank mit vielen Tablet Modellen in einer sortierbaren Übersicht mit technischen Daten die es seit 2010 auf den Markt geschafft haben.